Verbände

Verband der Agenturen

Verband der Agenturen für Film, Fernsehen und Theater (VdA)

 

Der Verband der Agenturen für Film, Fernsehen und Theater e.V., kurz VdA, vertritt seit 1998 die Interessen der privaten Künstleragenten in den Bereichen Film, Fernsehen und Bühne im deutschsprachigen Raum. Die 58 Mitgliedsagenturen repräsentieren über 2.700 Schauspieler und weitere Filmschaffende. Zu den zentralen Anliegen gehören die Stärkung und Qualitätssicherung des Berufsbilds des Künstleragenten, die Beteiligung an Gesetzgebungsvorhaben sowie bei film- und medienpolitischen Themen. Seit 2012 ist der VdA außerordentliches Mitglied in der SPIO und steht im engen Dialog mit weiteren Berufsverbänden sowie Vertretern der Medien, Politik und Kreativbranche. Den Vorstand bilden seit Februar 2016 Sibylle Flöter (Vorsitzende), Patric Adam und Malte Lamprecht.

Verband deutscher Nachwuchs-Agenturen (VdNA)

 

Ziel des Verbandes ist ein Zusammenschluss der Agenturen, die sich schwerpunktmäßig und nachhaltig auf den Aufbau von jungen Nachwuchs-Schauspielern konzentrieren.

Der Verband steht für seriöse Nachwuchsarbeit in den Bereichen:

– Film
– Fernsehen
– Theater

Zu unserer Klientel gehört der künstlerische Nachwuchs. Der Verband engagiert sich in filmpolitischen Fragen, zur Zeit insbesondere in den Themen „Arbeitszeiten und Jugendschutz“.

Der Verband setzt sich dafür ein, die Arbeitsbedingungen von Kindern und Jugendlichen, die an Film-, Fernseh- oder Werbespotproduktionen mitwirken, zu verbessern.

Die Mitglieder des VdNA unterliegen strengen Richtlinien und seriösen Kriterien, die Aufnahmebedingung der Verbands-Satzung sind. Eltern können diese Richtlinien und Kriterien auf diesen Informationsseiten einsehen.

vdna