Michelle Monballijn dreht „Nobody“

Michelle Monballijn

Michelle Monballijn dreht „Nobody“

Michelle Monballijn dreht nächste Woche einen Abschlussfilm mit dem SAE Institute München, der sich sehr psycho anhört, aber auf jeden Fall so interessant, dass wir dieses Projekt um Fiona Jordan, Nicolai Zimmermann und Philip Arh unterstützen. Die Idee hinter Nobody ist ein Kurzfilm mit einer Geschichte die den Zuschauer sowohl fesseln als auch überraschen soll. Hier ein kurzer Einblick:

„Der Therapeut und dessen Patient sind gerade in einer Sitzung. Diese beginnt ganz normal, indem der Therapeut einige Fragen stellt und versucht zu seinem Patienten durchzudringen. Doch im Laufe des Gesprächs erinnert sich der Patient an immer mehr tragische Ereignisse und die Situation ändert sich. Plötzlich ist nicht mehr der Therapeut der dominierende Partner des Gesprächs. Auf einmal fängt der Patient an die Fragen zu stellen und bringt den Therapeuten immer mehr in Bedrängnis. Ein Streit bricht aus. Der Therapeut verliert die Kontrolle über sich und greift seinen Patienten an. Als die Eskalation gerade ihren Höhepunkt erreicht wird die Situation unterbrochen. Die Tür des Raumes geht auf und ein Arzt betritt das Zimmer. Nun muss der Therapeut feststellen, dass er die ganze Zeit allein im Raum war und er selbst der eigentliche Patient ist.“

Kommentare

Schlagwörter: