Marcel Glauche

Marcel Glauche ist unsere Allzweckwaffe und jetzt sogar mit Waffe. Als Polizist im Pilot „Bennert – Am Anschlag“ von Bantry Bay Production, für die er auch schon den rebellischen Sohn frommer Eltern in der hochgelobten Mystery Thriller-Serie „Weinberg“ gedreht hat. Glauche ist Nerd mit Brille, Tierpfleger, Komiker und Mädchenschwarm, einer bei dem keiner auf die Idee kommt, ihn in eine Schublade zu stecken. Marcel ist ein Größenwahnsinniger, der die feste Vorstellung hat, ein ganz Großer im Film zu werden und genauso ein großherziger Junge, der das Zeug dazu hat, everybody´s darling zu sein. Oder doch lieber Rebell, das zeigt er dann auch! Marcel kann man weder objektiv noch rational beschreiben, man muss ihn lieben und das tun wir.

Profil
Geburtsjahr1990, Hamburg
Nationalitätdeutsch
1. Wohnsitz inHamburg
WohnortBerlin
Wohnmögl.Hamburg, Köln
ethn. Erscheinungmitteleuropäisch
Haarfarbedunkelbraun
Haarlängemittel
Augenfarbeblau
Staturschlank
Größe189 cm
Konfektion50
Sprache(n)Deutsch - Muttersprache
Englisch - fließend
Französisch - fließend
Spanisch - fließend
Dialekte/AkzenteHamburgisch
SportFußball, Golf, Ski, Snowboard, Tennis, Volleyball, Wellenreiten, Windsurfen
LizenzB (Kraftwagen)
Spezielle KenntnisseAusgebildeter Dj, Barkeeper
Ausbildung
Sep 2007 - Jun 2008Henley High School, Adelaide (Australien)
Sep 2008 - Jun 2010Abitur in Hamburg
Aug 2009Film Präsenz Workshop München bei Cecilia De Rico
Sep 2009Present Schule für Schauspiel Hamburg
Film & Fernsehen
JAHRTITELREGIEPRODUKTION
2016Cobra 11 - Preis der FreundschaftNico Zavelbergaction concept/RTL
2016How I met my sisterKlaus KnoeselLOBOCITOfilms/RBB
2015Bennert – Am AnschlagDominic MüllerBantry Bay Produktion/RTL
2015Weinberg
(Grimme-Preisträger)
Till FranzenBantry Bay Produktion/TNT
2014/15Tierärztin Dr. MertensThomas NennstielSaxonia Media/ARD
2014CongstarRABBICORN FILMS GMBH
2014Letzte Spur Berlin - Hinter den SpiegelnThomas NennstielNovafilm/ZDF
2014Media MarktMarkenfilm
2013GroßstadtrevierTill FranzenStudio Hamburg/ARD
2013Patong Girl
(Grimme-Preisträger)
Susanna SalonenHANFGARN & UFER Filmproduktion/Kino
2013ZwangsräumungMarcel GlaucheJust Between Us Production/Kurzfilm
2012/13Hotel 13Dennis BotsStudio 100 NV Antwerpen/Nickelodeon
2012Alle Jahre wiederMatthias SchmidtStudio Hamburg/ARD
2012SOKO Wismar - Kalte PizzaBruno GrassCinecentrum Berlin/ZDF
2011MedienkompetenzFelipe Ascacibarelement e filmproduktion/Kinowerbung
2011Küstenwache - Verlorene UnschuldDagmar von ChappuisOpal Film/ZDF
2011Superhero Blog -
THE DOCUMENTARY
Sascha ZimmermannFiction Zwei Null/Kino
2010Zwei Wurzeln Viel MossRobert KellnerHamburg Media School/Kurzfilm
2010MEK 8Nico Zavelbergactionconcept/RTL 2
2010Unter MarspfortenPeter F. BringmannCo-Produktion von KHM & ifs, Köln/Komödie
2009Hanse Merkur SpotOliver KleinfeldWerbespot
2009The RecallSascha ZimmermannSascha Zimmermann Produktion
2009Gegen die WandIvan KrupkoMedienakademie Hamburg
Auszeichnungen
2011Deutscher Werbefilmpreis Bester Schauspieler
2009Stipendium für Schauspiel auf dem Kongress für Begabten Förderung Hamburg
Downloads

News

als Regisseur

Zwangsräumung

Carl Patzke ist geborener Berliner. Aufgewachsen im alten Berliner Postbezirk SO 36 wurde er stark geprägt durch die bewegte Geschichte des kleineren östlichen Bereichs, der in den 1970er und 1980er Jahren als Zentrum der Alternativbewegung und der Hausbesetzerszene legendär wurde. In der Gegenwart dem Jahr 2014, hängt ein Zwangsräumungsvollzugsbescheid an Carls Haustür. Carl Patzke wurde enttäuscht, sein Glaube an Gerechtigkeit ist lange erloschen. Aus dem eigenen Heim durch Spekulanten vertrieben, ist seine Wut nie größer gewesen. Die Zeiten haben sich zwar geändert, seine Einstellung aber nicht. Er war immer ein Mann der Tat und ist es noch. Jetzt ist es an der Zeit die Sache wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Kategorie: Short (Festivalseason’2016/17)
Laufzeit: 27 min.
Buch & Regie von: Marcel Glauche
DOP: Yoliswa von Dallwitz
Produktion: TCB-Company
Mit: Uwe Preuss, Tom Veit Weber, Kristin Suckow und Ralf Richter

Hamburg. Er will das Wort gar nicht mehr sagen. Zu oft wurde es benutzt, zu oft wurden daraufhin Augen genervt verdreht. Das Wort ``Gentrifizierung``, das fast schon automatisch hervorgezerrt wird, wenn es um steigende Mieten, sich verändernde Stadteile oder auch nur den neuen Laden an der Ecke geht. ``Ich sage lieber Kiezflucht``, erklärt Filmemacher Marcel Glauche... Der Protagonist, gespielt von Uwe Preuss, gehört in ``Zwangsräumung``, so der Filmtitel, zu jenen, die durchs Mietraster gefallen sind, und holt sich, ohne mit dem Finger auf alle Zugezogenen zu zeigen, sein Zuhause zurück...

Hamburger Abendblatt vom 11.12.2013

Doch der Kurzfilm „Zwangsräumung“ ist anders, als die meisten Schicksale nahelegen. Er erzählt nicht die tränenreiche Geschichte einer Arbeiterfamilie, für die Kreuzberg zu teuer geworden ist, sondern dreht den Spieß einfach um. Denn mit List gelingt es der Figur von Hauptdarsteller Uwe Preuss (Tatort/Polizeiruf), sich gegen die Verdrängung aus dem Kiez zu wehren. Einst selbst per Zwangsräumung aus der Wohnung geflogen, erobert er sich seinen angestammten Platz zurück. Am Ende darf der Zuschauer dann zusammen mit Preuss grinsen, der zufrieden von seinem Balkon auf den Spreekanal schaut. Weit angenehmer, als mit ihm weinen zu müssen...`` „Zwangsräumung“ ist ein sehenswerter Film, der locker mit aufwendigeren Produktionen mithalten kann.

Hinz&Kunzt - 252/Februar 2014