Dieter Hallervorden

Jürgen von Manger Preis für Dieter Hallervorden

Dieter Hallervorden erhält am 23.11.2013 den „Jürgen von Manger Preis“ für sein Lebenswerk und Ilja Richter hält die Laudatio.

1997, drei Jahre nach Jürgen von Mangers Tod, wurde anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Stadt Herne eine Projektidee aus den Flottmann-Hallen aufgenommen und der Wettbewerb für Bühnenoriginale TEGTMEIERS ERBEN ins Leben gerufen.

Die in zweijährigem Rhythmus angelegte Veranstaltung erinnert an die herausragende Künstlerpersönlichkeit, den Volksschauspieler und Komödianten Jürgen von Manger und seine unvergessene Figur des Adolf Tegtmeier und ist der erste Kleinkunstpreis Deutschlands, der einer Person gewidmet ist.

Neben den Förderpreisen vergibt die Stadt Herne regelmäßig einen ideellen Preis, den TEGTMEIER, an herausragende Künstlerpersönlichkeiten und Bühnenoriginale aus der aktuellen Kleinkunstszene bzw. TV-Branche mit überregionalem Bekanntheitsgrad.
Das Preissymbol ist eine circa acht Kilogramm schwere „Tegtmeier-Kappe“ aus Bronze, gestaltet vom Recklinghäuser Künstler Heinrich Brockmeier. Jede Bronze-Kappe ist ein Unikat, da für jeden Guss eine neue Form erstellt werden muss.

In besonderen Fällen wird ein zusätzlicher ideeller Preis, der Ehren-Tegtmeier für ein Lebenswerk, verliehen. 2007 bekommt diese Auszeichnung den Namen Jürgen-von-Manger-Preis. Das Preissymbol ist hier ebenfalls die Tegtmeier-Kappe aus Bronze.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.