Dieser Film ist ein Glücksfall

Für Christian David Gebert ist der Film „Sorry Guys“ seine bisher schönste Arbeit
Sorry Guys

Dieser Film ist ein Glücksfall

Es brauchte nicht viele Seiten des Drehbuchs und Christian David Gebert war tief berührt und ihm war sofort klar, dass er diesen Film drehen möchte. „Sorry Guys“ verkörpert für den Schauspieler all das, warum er diesen Beruf ergriffen hat. „Mit dieser Geschichte kannst du Leute erreichen, sie zum Nachdenken anregen und ihnen den Mut zum Anderssein geben. In vielen Dialogen des Films wird viel mehr verhandelt, als die reinen Worte sagen, so wie im Leben eben auch. Das fand ich klug und reizvoll zu spielen.“

Christian David Gebert schlüpft in diesem Film in die Rolle des heldenhaften Louis, der sich mit seinem Freund Robert ein Kind wünscht. Da sie als schwules Paar auf eine künstliche Befruchtung angewiesen sind, sie aber keine fremde Frau als Leihmutter möchten, soll Louis Schwester Svenja das Kind austragen. Ihr neuer Freund Ulf stolpert völlig unwissend mitten hinein in den Befruchtungsgedanken. Was mit dieser Idee passiert, in welche Höhen und Tiefen sie das Paar schmeißt, davon erzählt der Film auf eine leichte Art, die der Dramatik zwar Raum gibt, ohne aber zu viel Schwere zuzulassen. Eine „Dramadie“, wie die Filmemacher sie nannten, verrät Chris Gebert. Offiziell ist aus der Wortschöpfung dann die Umschreibung „eine tragische Sommerkomödie“ geworden.

Louis Schwester Svenja wird von Sandra Borgmann gespielt. „Seit der Schauspielschule wollte ich mit ihr spielen und bei diesem Film war es dann endlich so weit. Am ersten Tag war ich tatsächlich ein bisschen nervös. Das hat sich dann aber schnell gelegt, weil wir sofort super miteinander spielen konnten“, erzählt Chris Gebert. Genauso inspirierend und toll war für ihn auch das gemeinsame Spiel mit Jörg Westphal, dem neuen Freund von Svenja. Und eine weitere glückliche Fügung des Films war die Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Drehbuchautor Stefan Aretz. Die Krönung des Glücks war dann noch die Zeit, in der der Film spielt: die goldenen 1990er Jahre. „Ich fand’s super, endlich konnte ich mir wieder ein Holzfällerhemd umbinden“, schwärmt Chris Gebert.

Gefallen hat diese Arbeit allerdings nicht nur Chris Gebert. Gerade wurde der Film für den Blaue Blume Award 2017 nominiert. Wir drücken die Daumen!

Wer sich von diesem Werk auch berühren lassen möchte, der kann sich „Sorry Guys“ auf Sky anschauen.

Kommentare